Lalandia Billund

besucht im Juni 2013
Lalandia Billund

Erlebnisbericht vom 10. August 2013

Das Lalandia Billund ist einer der beiden größten Indoor-Wasserparks in Dänemark und generell in Nordeuropa. Der große Wasserpark namens Aquadome liegt mitten in dem großen Ferienpark Lalandia, welcher ähnlich wie die in Deutschland und den Niederlanden bekannten CenterParcs aufgebaut ist. So gibt es viele Unterkünfte, eine große Shopping-Mall, zahlreiche Restaurants und jede Menge Freizeit-Aktivitäten. Wir beschränken uns hier auf den Besuch des Aquadomes in mitten des Lalandia Ferienparks - los gehts!
Lalandia Billund
Zuerst irrten wir ein wenig Ziellos durch die riesige Halle mit kleinen Läden, Spielautomaten, Bowlingbahn und weiteren Freizeitangeboten, bis wir endlich an unserem Ziel, dem Eingang des Aquadome, angekommen sind. Dort kaufen wir unsere Eintrittskarten und schon gehts los in die Umkleiden. Und hier merkt man gleich den Unterschied zwischen einem deutschen und einem dänischen Schwimm- und Erlebnisbad: In Dänemark ist es üblich, dass man die Schuhe direkt an Eingang auszieht und diese auch in dort zahlreich vorhandene Regale stellt - das Einschließen der Schuhe ist nicht vorgesehen. Man begibt sich dann söcklings in die Sammelumkleide, wo man sich dann umzieht und seine Sachen in normalen Spinden einschließen kann. Vor dem Betreten des Bades wird man ausdrücklich und mehrmals durch Hinweisschilder darauf hingewiesen, unbedingt ohne jegliche Badekleidung völlig nackt zu duschen und erst dann das Erlebnisbad zu betreten, Hygiene wird also groß geschrieben und auch so gelebt - wir haben hier ausnahmslos niemanden gesehen, der ohne zu Duschen das Bad betreten hat oder der sich nur schnell mit Badekleidung abgebraust hat. An den Duschen stehen überall Duschgel und Shampoo zur Verfügung, dies war auch bei unserem Besuch in einem kleinen Stadtschwimmbad der Fall und ist laut unseren Recherchen in Dänemark üblich.
Nach dem Duschen gehts weiter ins Erlebnisbad. Hier kommt man im oberen Stockwerk raus, wo es dann eine Rampe hinab in die riesige und helle, mit einer Glaskuppel überdachte Schwimmhalle geht.
Lalandia Billund
Zentrales Element ist das große Wellenbecken, welches fast dauerhaft in Betrieb ist. Die Pausen sind auf jeden Fall sehr kurz geraten und so hat man gute Chancen, die Wellen zu erwischen. Der Einstieg ins Becken ist wie ein Strand sehr flach und das Wasser wird nur langsam tiefer. Durch diese Form schaukeln sich die Wellen schön auf und brechen zum Strand hin richtig in sich zusammen - macht defintiv Spaß!
Lalandia Billund
Hinter dem Wellenbecken befindet sich unter einer Art Felsen die Erlebnis-Grotte. Hier befindet man sich in einer tropischen Wasserlandschaft in Form einer Unterwasserhöhle und wenn man abtaucht, kann man im Unterwasseraquarium quasi Auge in Auge mit den Fischen schwimmen. Sehr interessant gemacht, das Theming zieht sich hier von der Wasseroberfläche auch unterhalb selbiger fort, wo künstliche Korallen an den Stützpfeilern der Höhle angebracht sind. Ein buntes Lichterspiel trägt zusätzlich zur tollen Stimmung im Becken bei.
Weiter gehts in unserer Runde durch die Halle. Dort gibt es direkt neben der sehr umfangreichen und für Dänemark sogar bezahlbaren Gastronomie den großen Nichtschwimmer-Bereich. Hier befinden sich zahlreiche Becken mit unterschiedlichen Wassertiefen mit allerlei Wasserattraktionen. Da gibt es Bodensprudler, Wasserfontänen, Geysire, Schwallduschen und vieles mehr. Überall ist bunte Szenerie in Form von Palmen, im Wasser platzierten Holzstämmen oder Wasserpilzen zu entdecken.
Lalandia Billund
Das Ganze zieht sich fort im Kinderbereich, wo die kleinen in einer Felsenlandschaft spielen und die vier Kinderrutschen hinabsausen können. Hier bietet sich jede Menge Abwechslung für Groß und Klein.
Lalandia Billund
Über dem Kinderbereich führt eine Treppe zu einem weiteren Becken, welches mit einem ungewöhnlichen Ausgang mit dem Außenbecken verbunden ist. Hier kommt man entweder über die eigentlich als Fluchtweg gekennzeichnete Treppe hinaus ins Freie und gelangt so ins Außenbecken. Oder man nimmt den Weg über das Innenbecken und taucht unter einer massiven Glasscheibe, welche knapp über dem Wasserspiegel endet, hinaus ins Freie. Diese Konstruktion dient insbesondere im Winter dem Schutz vor Kälte, sodass die warme Luft drin und die kalte Luft draußen bleibt. Bei einer Drehtür oder bei den oft anzutreffenden Lamellen ist der Wärmedämmungseffekt wesentlich geringer.
Das Außenbecken bietet dann einen ungestörten Blick auf den riesigen Proslide Tornado, zu welchem wir später noch kommen. Außerdem gibts in dem Becken Massageliegen, Wasser-Geysire und Bodensprudler.
Lalandia Billund
Jetzt gehts los mit der Action. Wir fangen gemütlich an und begeben uns zuerst in das vom Lazy River umschlossene Water Structure getaufte Water Play House.
Lalandia Billund
Das Wasserspielhaus bietet auf mehreren Etagen Wasserspaß für die ganze Familie. Es bietet zwei Riesenrutschen, wobei sowohl die blaue als auch die grüne Rutsche sich in engen Kurven relativ schnell Richtung Auslaufbecken schlängeln. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht, so können auch Erwachsene den Spaß nutzen. Weiterhin bietet das Water Play House als Highlight einen Kippeimer, welcher nach einer gewissen Zeit vollläuft, dann auf ein Wellblechdach überschwappt und dort einen riesigen Wasserguss erzeugt. Danach geht das Ganze Spiel von vorne los. Restlos alle Anwesenden im Wasserspielhaus werden so mehr oder weniger von allen Seiten nass gemacht.
Lalandia Billund
Jetzt aber auf zum großen Rutschenturm! Von dem weithin sichtbaren Treppenhaus starten vier Riesenrutschen. Nach ettlichen Treppen gelangt man zuerst zur ersten Plattform, von wo aus die grüne und die blaue Reifenrutsche aus starten. Beide Röhrenrutschen gehen richtig rasant zur Sache und schlängeln sich unterschiedlich Richtung Auslaufbecken.
Lalandia Billund
Dabei wird die Fahrt von Singletube und Doppeltube (so der Name der beiden Rutschen) immer flotter, man wird auch in Kurven oder bei schnellen Wechseln kaum abgebremst und schaukelt so in Kurven schön hoch. Gerutscht werden kann sowohl mit Zweier-Bobs als auch mit Einzelreifen. Auf dem Bob wird man dabei um Einiges schneller und liegt auch sicherer in der Bahn. Im Einzelreifen kann es schonmal vorkommen, dass man sich dreht und dann Rückwärts aus der Röhre kommt.
Lalandia Billund
Nun gehts erneut die Treppen hoch, diesmal aber statt mit Reifen mit einer Rutschmatte unterm Arm. Von ganz oben startet nämlich die Mattenrutsche Octopus. Diese besteht aus vier parallel verlaufenden Röhren in blau, rot, schwarz und grün, wobei sich jede Strecke doch ein wenig anders anfühlt, da die erste Kurve einen unterschiedlichen Radius aufweist. Die Rutsche selbst darf nur mit den Rutschmatten liegend mit dem Kopf voraus verwendet werden.
Lalandia Billund
Wenn man so eine Rutsche noch nie gerutscht ist, ist es ein ganz schön mulmiges Gefühl, sich Kopf vor in die Röhre zu werfen, denn diese beginnt direkt mit einer Kurve und so sieht man nicht, wo die Reise hingeht. Wenn diese Angst aber mal überwunden ist, erlebt man eine Rutsche der Extraklasse. Die Röhrenrutsche ist flott und beginnt mit einer Linkskurve, um dann gleich darauf in eine langgezogene und mit schönem Gefälle ausgestattete rechtsverlaufende Kurve zu wechseln. Sobald man dann wieder mitsamt Röhre und Matte unterm Bauch in die Halle eintritt (die Rutschen selbst verlaufen an der Außenwand des Gebäudes) gibts einen kurzen Jump, welcher einen die Steilstrecke Richtung Auslaufgerade befördert. Diese ewig lange Bremsgerade ist auch nötig, mit ein bisschen Geschick kann man fast bis zum Ende übers Wasser gleiten. Dabei sollte man immer darauf achten, keinen Wellenberg vor sich aufzubauen, sonst wird man nämlich abrupt abgebremst und kommt unsanft zum stehen. Verletzungsgefahr besteht allerdings nicht und die Rutsche macht einfach riesen Spaß - wäre da nicht der ewig weite Weg wieder die Treppen hinauf...
Lalandia Billund
Aber der Weg die Treppen hoch lohnt sich auch noch für die letzte Rutsche. Hier muss man sich allerdings erst auf einen Kraftakt einstellen, denn um den Proslide Tornado mit einer Starthöhe von 24 Metern nutzen zu können, muss man die 4er-Reifen zuerst die Treppen hinauf bekommen. Wenn das geschafft ist und man entweder zu zweit gegenüber oder zu viert auf jeder Ecke sitzend in die extrem große Röhre startet, erwartet einen das Highlight des Lalandia Billund.
Lalandia Billund
Hier gehts nämlich richtig zur Sache. Zuerst beginnt die Rutschpartie mit einer kurzen Geraden, gefolgt von einer Rechts-Links-Kombination. Und dann sieht man nur noch ein großes, tiefes Loch, in welches man unweigerlich reingespült wird und dann in fast freiem Fall in den gigantischen Trichter fällt, wo man dann mehrmals von einer zur anderen Seite schaukelt und dabei von den Wellen hin- und hergeschüttelt wird.
Lalandia Billund
Nach dieser einem Waschgang ähnlichen Rutschtour gehts dem Auslaufbecken entgegen und man will am liebsten gleich nochmal - haben wir schon die ewig vielen Treppen erwähnt, die man dafür überwinden muss?
Die Rutsche macht auf jeden Fall extrem viel Spaß und macht geradezu süchtig. Der Adrenalinkick mit dem fast freien Fall in den Trichter ist unbeschreiblich und auch der wilde Ritt im Trichter erlebt man so nicht alle Tage. Auf jeden Fall ein Highlight und definitiv eine der besten Riesenrutschen in Dänemark. Hier lohnt sich jeder Kilometer Anfahrt, uns waren selbst über 1.000 km nicht zuviel und es hat sich definitiv gelohnt!
Lalandia Billund

Fazit

Nach mehrmaligem rutschen der tollen Riesenrutschen und ausgiebigem Nutzen der Wasserlandschaft im Lalandia Billund ist es nun auch wieder an der Zeit, Tschüss zu sagen. Und so verlassen wir den Aquadome nach vier Stunden Spaß, Action und Erholung. Das Erlebnisbad stellt in Dänemark gemeinsam mit dem Lalandia Rødby auf der Insel Lolland ein Alleinstellungsmerkmal im Nordeuropäischen Raum dar und bietet eine ungekannte Abwechslung und Vielfalt. Das Personal war überdies sehr freundlich und hilfsbereit, auch eine Verständigung auf Englisch und teilweise sogar auf Deutsch war ohne Probleme möglich. Vielen Dank an das Team des Lalandia Billund für den tollen Aufenthalt, wir kommen sicher wieder!

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Sei der erste und verfasse einen Kommentar!

Schwimmbad

Lalandia Billund
Ellehammers Allé 3
7190 Billund
DänemarkDänemark

Telefon: +45 7614 9400
Webseite: Lalandia Billund
Email: lalandia@lalandia.dk

Ausstattung

  • Große, umfangreiche Wasserlandschaft
  • großes Wellenbecken
  • Erlebnisgrotte mit Unterwasseraquarium
  • Außenbecken
  • Proslide Tornado
  • zwei Reifenrutschen
  • Wasserspielhaus mit Kippeimer und zwei Riesenrutschen
  • Mattenrutschen
  • Lazy River
  • Reifen-Trichterrutsche

Becken

Lalandia Billund 2015
Wellenbecken
  • flach auslaufender Strand
  • Wasserfall
Lalandia Billund 2015
Spielbecken
  • Kinderfreundliches Nichtschwimmer-Becken
  • viele Wasserspiele
  • zwei große Kletterdelfine
Lalandia Billund 2015
Aqua Splash Playground
  • vier Wasserrutschen
  • Kippeimer
  • verschiedene Wasserspielgeräte
  • mehrere Etagen
Lalandia Billund 2015
Grottenbecken
  • Unterwasseraquarium
  • tropische Beckengestaltung in Form einer Grotte mit Unterwasser-Elementen
Lalandia Billund 2015
Lazy River
  • sanfte Strömung
  • führt rund um das Wasserspielhaus
Lalandia Billund 2015
Indoor-Outdoor-Whirlpool
  • kombiniertes Innen- und Außenbecken
  • zahlreiche Whirl-Möglichkeiten
  • Whirlliegen
  • Whirlsitzbank
Lalandia Billund 2015
Outdoor-Whirlpool
  • Sprudelbecken im Außenbereich
  • Platz für bis zu sechs Personen
Lalandia Billund 2015
Außenbecken
  • Freizeitbecken
  • Übergang zum Wildbach möglich
Lalandia Billund 2015
Kinderlagune
  • flaches Kinderbecken
  • zahlreiche Wasserfiguren
  • Kinderrutsche
Lalandia Billund 2015
Kinderbecken
  • mehrere Kinderrutschen
  • Unterwasserbeleuchtung
Lalandia Billund 2015
Family-Whirlpool
  • großes Sprudelbecken
  • bunte Wandgestaltung
  • unterhalb eines Holzdaches mit Beleuchtung

Schwimmbäder in der Umgebung